Nachhaltige Osternester - Upcycling von Eierkartons

Auch in diesem Jahr haben die Klassenelternsprecher vorgeschlagen, am Vormittag des letzten Schultages vor den Ferien für die Kinder des 1. Schuljahres „Osternester“ auf dem Schulgelände zu verstecken. Die Freude der Kinder bei der Suche ist jedes Mal riesig, vor allem bei den Kindern, die zu Hause nicht die Möglichkeit haben, an den Ostertagen auf eine solche Suche zu gehen.

Individuelle Gestaltung

Um die Suche noch spannender zu gestalten, kam uns die Idee, individuelle Osternester mit den Schülerinnen und Schülern herzustellen. So muss nicht nur „ein“ verstecktes Osternest gefunden werden, sondern von jedem Kind ein ganz Bestimmtes – nämlich das „Eigene“.

Gebrauchte Eierkartons

Was liegt näher, als an Ostern für diesen Fall einfach Eierkartons individuell zu gestalten. Also brachte jedes Kind einen 6er Eierkarton mit – und bemalte diesen mit Wasserfarben. So entstand für jedes Kind ein eigenes kleines Osternest. Der Vorteil der Eierkartons liegt neben der Individualität auch darin, dass das Osternest gut vorbereitet (befüllt) und sicher transportiert werden kann.

Sinnvolle BefĂĽllung

Wichtig ist mir bei „schulischen“ Geschenken, dass die kleinen Präsente Sinn ergeben: ein Bleistift, ein Textmarker oder ein Radiergummi – vielleicht auch ein Hausaufgabengutschein, ein Gutschein über einen „Spielewunsch im Sportunterricht“ oder den Besuch der Schulbücherei – und dann – zu guter Letzt - noch eine kleine Süßigkeit. Süßigkeiten sollten jedoch im Rahmen der „Gesunden Ernährung in der Grundschule“ keine übergeordnete Rolle spielen.

Nun warten alle gespannt auf die gemeinsame Suche! Wichtig dabei ist allerdings, dass kein Kind das Versteck eines fremden „Osternests“ verrät.

Merken
Zur Liste hinzufĂĽgen:
HinzufĂĽgen
Schreiben Sie einen Kommentar