Kreative Gestaltungen mit gepressten Blättern

Der Herbst zeigt sich nun mit all seiner Pracht. Überall regnen die farbenfrohen Blätter von den Bäumen und tauchen Straßen und Wege in ein wunderbares Farbenmeer. Wer jetzt Zeit für Unterrichtsgänge hat und die Kinder erleben kann, wie sie voller Freude durch die Blätterhaufen stoppeln, sich mit Blättern bewerfen und Spaß haben, kann sich glücklich schätzen! Gleichzeitig eignet sich diese Zeit ganz besonders, um kreativ tätig zu werden. Mit gepressten Blättern bieten sich einige kreative Projekte an, die ich im Folgenden vorstellen möchte.

Ideensammlung

  • Blätterdruck: gepresste Blätter mit Wasserfarbe einstreichen und auf Papier drucken.
  • Spritzbilder: gepresste Blätter auf Papier legen und mit Zahnbürsten munter drauflos spritzen.
  • Frottage: Blätter mit den Adern unter Papier legen und mit Bleistift/Buntstift abreiben.
  • Herbstkarten: Blätter mit Zeichnungen kombinieren und diese auf farbiges Tonpapier kleben.
  • Herbstmobile: Diese Idee möchte ich euch im Folgenden detaillierter beschreiben.

Herbstmobile gestalten

Für ein Herbstfest haben sich meine Schülerinnen und Schüler mächtig ins Zeug gelegt. Fleißig haben sie Stöckchen, Baumfrüchte und Blätter gesammelt, um ein farbenfrohes Mobile zu gestalten, das später gegen Spende „verkauft“ werden sollte. Die gesammelten Schätze wurden durch besondere Blätter noch einmal ganz besonders in Szene gesetzt.

Um besondere farbenfrohe Herbstblätter zu gestalten, gab es im Sachunterricht viele Blattformen zu bestaunen. Gleichzeitig haben die Kinder Herbstfarben bestimmt und sich auf solche Farben festgelegt, die das Farbenspiel im Herbst besonders attraktiv machen.

Nach dieser Bestimmung tauchten meine Zweitklässler ihre Pinsel in die Wasserfarbe und malten braune Kaffeefilter an. Dabei malten sie Flecken oder Streifen.

Dann legten wir alle bunten Kaffeefilter zum Trocknen auf die Fensterbänke. Nach der großen Pause konnte die andere Seite bemalt werden. In der nächsten Kunststunde schauten wir uns verschiedene Blattformen an. Dann wurden die Kaffeefilter in Blätter verwandelt.

Differenzierung durch Vorgehensweise

Mutige Kinder trauten sich ohne Vorzeichnung, ein besonderes Blatt zu schneiden. Hierbei erinnerte ich an den Künstler Henri Matisse, den meine Schülerinnen und Schüler bereits in einem anderen Kunstprojekt kennengelernt hatten. Dann schnitten einige munter drauf los und produzierten zahlreiche Blätter. Andere wollten das perfekte Blatt haben und nahmen sich einen Bleistift, um einen Blattumriss vorzuzeichnen.

Besonders knifflig wurde es beim Anknoten der Blätter, Kaffeefilterblätter und Baumfrüchte. Da mussten dann einige Helferhände von Erwachsenen ran, denn viele der Schülerinnen und Schüler waren hierbei feinmotorisch im Nachteil. Trotzdem ist es fast jedem Kind gelungen, zumindest einen kleinen Knoten selbstständig zu knoten. Übung ist ja bekanntlich alles!

Schlussendlich hatten wir in Team- und Einzelarbeit schöne Mobiles, die beim Herbstfest einen vorzeigbaren Erlös für ein nachhaltiges Projekt einbrachten.

Merken
Zur Liste hinzufügen:
Hinzufügen
Schreiben Sie einen Kommentar